top of page
Flaschen Homöopathie Globuli

Komplementäre Krebstherapie

 

Bei der Therapie von Krebserkrankungen spielt Ihre Lebensweise eine große Rolle. Ihre Lebensweise sollte möglichst das Immunsystem unterstützen und Entzündungen entgegen wirken. Lebensmittel die Entzündungen fördern wie Schweinefleisch, Zucker, Milch oder Glutenhältige Produkte sollten gemieden werden. In der Krebsforschung wird dem Verzicht auf schnell verfügbaren Kohlenhydraten eine immer größere Rolle zugeschrieben. Der gewöhnliche Haushaltszucker als auch Weizenprodukte sind die Paradebeispiele für schnell verfügbare Kohlenhydrate. Krebszellen sind nahezu gierig auf schnell verfügbare Kohlenhydrate um möglichst schnell zu wachsen und sich vermehren zu können. Im Tierversuch erhöhte sich die Überlebenswahrscheinlichkeit bei krebskranken Mäusen, deren Ernährung keine schnell verfügbare Kohlenhydrate enthielt, um das 6-10 fache. Forscher schreiben sogar dem klassischen Diabetes Medikament "Metformin" eine bedeutende Rolle in der Krebstherapie zu. 

 

Basische Lebensmittel sollten von krebskranken Menschen bevorzugt werden. Eine optimale und gezielte Versorgung Ihres Körper mit Mikronährstoffen und Vitaminen ist ebenso erstrebenswert. Ich persönliche halte auch viel von Kräutertherapien, hier seien beispielsweise genannt: Misteltherapien, Arthemisa Anua Intensa, chinesischen Kräutertee-Mischungen etc. Ebenso seien Akupunktur und Homöopathie zur Unterstützung des Organismus in Heilung und Regeneration genannt. Zur Unterstützung des Immunsystems und der körpereigenen Entgiftung bieten sich beispielsweise auch sehr gut Gluthadion- und Vitamin C Infusionen an, die je nach persönlichem Bedarf auch noch mit anderen Vitaminen und Mikronährstoffen kombiniert werden können. 

 

Ich empfehle allen meinen Patienten ihren individuellen Genesungsweg mit den onkologischen Fachkliniken zu besprechen . 

bottom of page